Aktuelles

Jazzfestival im Stiftspark 2017

Am 14.-16. Juli findet im Stiftspark der Keysermühle in Klingenmünster wieder das kleine, aber feine Jazzfestival vor der romantischen Parkkulisse mit illuminierten Kunstwerken statt. Die Gäste erwarten hochwertige Jazzkonzerte mit bekannten Jazzgrößen. Eine Genussmeile mit regionalen Spezialitäten und besten Weinen verwöhnt die Gaumen der Besucher

Am Freitag den 14. August 2015 um 18.00 Uhr eröffnet die junge, lebendige Jazzband „4jazz“ aus der Region den Konzertreigen in folgender Besetzung Rebecca Senck (Gesang, Saxophon, Piano), Florian Haubold (Saxophon, Piano), Sebastian Kling (Bass, Piano), David Schmidt (Drums, Percussion). Ihr folgt die französische Sängerin Juliette Brousset mit ihrem Ensemble „moi et les autres“. Die Französin Juliette Brousset ist das Herz und der Mittelpunkt dieser Chanson-Kombo. Nicht umsonst heißt dieses Ensemble?ja auch „MOI et les autres”. Die anderen: das sind David Heintz (Gitarre), Yves Weyh (Akkordeon/Klarinette), Simon Ostheim (Drums) und Andreas Manns (Bass). Die Hauptstoßrichtung von Juliette und ihrer Mannschaft ist das französische Traditionslied in seinen vielfältigen Variationsformen, vom klassischen Chanson über French-Bossa bis hin zu Walzer, Swing, Klezmer und etwas New Orleans-Jazz.

Am Samstag, den 15. August um 18.00 Uhr bringt die junge klassische Jazzband „just-another-jones“ die Gäste in Jazzfeeling. Im Anschluss folgt eine Hommage an Billie Holiday. Es singt die Jazzgröße Lili Thornton begleitet von dem Frankfurter Jazz-Trio. Die schweiz-amerikanische Jazzsängerin ist seit rund 20 Jahren in der europäischen Jazzszene aktiv.

Unterrichtet wurde sie u.a. von Rachel Gould 1988-1992 an der Swiss Jazz School Bern (CH), später von weiteren Lehrerinnen in verschiedenen Stimmtechniken. Sie ist v.a. im Jazz, Blues, Soul und Funk tätig, wobei die “grosse Liebe” nach wie vor dem Jazz gilt, der Musik, die in ihrem Elternhaus gehört wurde.

Schon früh ergab sich für sie die Gelegenheit mit Jazzgrößen wie Benny Golson , Arthur Blythe, Jimmy Woode, und Mike Hennessey’s Projekt “A Tribute to Dinah Washington” aufzutreten – prägende Erfahrungen, welche sie keinesfalls missen möchte. Dazu zählen natürlich auch die zahlreichen Auftritte mit großartigen europäischen Kollegen und Kolleginnen. Sie leitet und schreibt Arrangements für ihr Quartett und Quintett und ist und war auch mit verschiedenen anderen Bands auf Tour und auf europäischen Festivals zu hören, (u.a. in Brasov (RU), Montreux (CH), Athen, Frankfurt, Ingolstadt, Leipzig, Spiekeroog, Tübingen u.s.w.).

Neben den Auftritten in Clubs und auf Festivals hat sie eine Unterrichtstätigkeit als Gesangslehrerin in Winterthur (CH) und gibt gelegentlich Workshops. 

Am Sonntag den 16.8. 2015 ab 11.00 Uhr wird der Stiftspark zur öffentlich zugänglichen Plattform für einen musikalischen Frühschoppen mit dem schon allen bekannten und beliebten Frankfurter Jazz Trio. Thomas Cremer spielte u.a. mit Hans Koller, Bob Degen, Heinz Sauer, Uli Beckerhoff, Benny Bailey, Randy Brecker und Ack van Rooyen, leitete diverse eigene Formationen und ist Mitgründer und Schlagzeuger der seit 1986 bestehenden Frankfurt Jazz Big Band. Olaf Polziehn wurde 1970 in Ludwigsburg geboren. Studium und Konzertexamen absolvierte er an der Hochschule in Köln. Als Sideman arbeitete er bei TV- und CD-Produktionen in Europa und den USA mit Musikern wie Patti Austin, Bob Mintzer, Randy Brecker, Take Six, Till Brönner, Thomas Quasthoff, Jesse Davis, Bireli Lagrene, Bobby Durham, Martin Drew, Al Foster, Benny Golson, Jeff Hamilton, Scott Hamilton, Eddie Henderson, Rolf Kühn, Lewis Nash, Warren Vaché und vielen anderen mehr. Seit 2008 ist Polziehn Professor für Jazz-Klavier an der Kunstuniversität Graz. Die Frankfurter Rundschau bezeichnete ihn als „eine der interessantesten pianistischen Entdeckungen der letzten Jahre“. Martin Gjakonovski, geb 1970 in Skopje, übersiedelte 1991 nach Köln, um an der renommierten Kölner Musikhochschule Jazz-Bass zu studieren. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse bei Reggie Workman, Arild Andersen, John Clayton, Mike Richmond und Eddie Gomez. Seit 23 Jahren in Deutschland hat er mehr als 90 CD-Produktionen mit unterschiedlichen Formationen aufgenommen, u.a. mit Jazzmusikern aus Deutschland, USA und Europa wie z.B. Dusko Goykovich, Bob Berg, Antonio Farao, Lynne Arriale, Adam Nussbaum, Bob Franceschini und vielen anderen. Martin Gjakonovski war die letzten 7 Jahre festes Mitglied im Trio der Deutschen Jazzlegende Paul Kuhn und gehört zu den gefragtesten Bassisten Deutschlands.

 

Ebenso Tradition geworden ist das Spanferkel vom Hällischen Schwein, das dazu gereicht wird.

Karten sind im Vorverkauf im Stiftsgut Keysermühle für 15 € abzuholen. An der Abendkasse kosten sie 18 €.